Unternehmen

Secolino GmbH
Erlebnisrösterei


Lebzelterstr. 8
85276 Pfaffenhofen

Kontakt

Tel. 08441/40546-0

Fax 08441/40546-14


info@secolino.com

www.secolino.com

Links

Online-Shop


Impressum


AGBs

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag

10.00 - 17.00 Uhr

Mittwoch Ruhetag

Samstag nach

Vereinbarung!

 Home  Rösterei My Secolino Business  Herkunft Galerie Kontakt Online-Shop

INDIEN

Nicht nur für Tee bekannt…      

Mit etwa 1,2 Milliarden Einwohnern ist Indien nach China der bevölkerungsreichste Staat der Erde.   

Indien hat nicht nur hervorragenden Assam Tee zu bieten.              

Durch die Steigerung der Kaffeeproduktion ist Indien mittlerweile mit einigen Spitzenkaffees der fünftgrößte Kaffeeproduzent der Welt.           


Secolino Die Erlebnisrösterei

Herkunftsländer

Der Segen des Monsuns…

Früher entwickelte der indische Kaffee durch den lang andauernden Monsunregen, den warmen Wind und die wochenlangen Schiffsreisen einen ganz eigentümlichen, würzigen Geschmack. Heute sind die Bedingungen für die Kaffeebauern deutlich besser - den besonderen Geschmack des Kaffees erzeugen sie durch die Monsooned Methode.                

Hierbei werden die halb aufbereiteten Kaffeebohnen einfach etwas länger als nötig im Monsunregen gelagert.                 

Religiöse Vielfalt…            

Kein anderes Land der Welt hat eine so große religiöse Vielfalt. Von Hinduismus, Buddhismus, Jainismus, Christenheit, Islam, bis Sikhismus ist alles vertreten.      

Hochwertige Robusta Bohnen...

Eigentlich ist Indien für hochwertige Robusta-Kaffeebohnen bekannt, die weit über 50% der Produktion ausmachen. Aber mit dem India Monsooned Malabar wird im Südwesten des Landes am Arabischen Meer auch ein ausgezeichneter Arabica-Kaffee angebaut, der einen Vergleich mit Spitzenkaffees aus Südamerika nicht scheuen muss.              

Die besonders würzigen Geschmacksnuancen hat der indische Kaffee den speziellen Anbaubedingungen und einer behutsamen, nassen Aufbereitung zu verdanken.

Der fruchtbare Boden und die 1500 Höhenmeter sind dabei ausschlaggebend für eine Spitzenbohne.